Fachliteratur zur Sprachrevitalisierung

Fachliteratur zur Sprachrevitalisierung

Dank einer Bücherspende sind in der Niedersorbischen Bibliothek künftig auch internationale
wissenschaftliche Veröffentlichungen zu Fragen der Sprachplanung, Revitalisierung von
Minderheitensprachen und Projekten zu deren Vermittlung in Familien und Bildungsprogrammen
ausleihbar.

Die Revitalisierung der niedersorbischen Sprache ist das Zukunftsthema für den Erhalt und die
Weiterentwicklung sorbischer/wendischer Kultur und Identität in der Niederlausitz. Seit einigen
Jahren wird unter dem Motto „jo!zatebje“ an sprachpolitischen und sprachpraktischen Konzepten für
die Belebung der niedersorbischen Sprache gearbeitet. Měto Nowak, der diese Bemühungen als
Koordinator des Sorbischen/Wendischen Aktionsnetzwerkes vorantreibt, übergibt der Bibliothek am
heutigen 8. Februar die ersten rund 20 wissenschaftlichen Bücher aus privaten Beständen.
Zu seinen Beweggründen für die Sachspende äußert er: „Viele Sprachen auf der Welt befinden sich in
einer ähnlich bedrohten Situation wie unsere wendische Sprache. Um von den Ansätzen, die
Menschen an anderen Orten der Welt ausprobieren, um ihre Sprachen für die Zukunft fit zu machen,
lernen zu können, ist es wichtig, Wissen zu teilen. So entstand vor 20 Jahren auch das Witaj-Projekt
nach einem bretonischen Vorbild, das wiederum aus Kanada stammte. In der öffentlich zugänglichen
Niedersorbischen Bibliothek haben nun wesentlich mehr Interessierte die Möglichkeit, sich über
Fragen der Sprachplanung und Ideen zur Sprachvermittlung zu informieren, als wenn die Bücher nur
in einem privaten Bücherregal stünden.“

Sabine Sieg von der Stiftung für das sorbische Volk freut sich über die Erweiterung des Bestandes:
„Jetzt tragen wir nicht nur mit unseren sorbischsprachigen Medien zum Sprachgebrauch und
Sprachenlernen bei, sondern können mit der Bereitstellung von Fachliteratur die Sprachplanung in
der Lausitz selbst unterstützen. Damit können sich mehr Menschen auf wissenschaftlicher Grundlage
an unseren niedersorbischen Zukunftsdiskussionen beteiligen, ohne sich die oft in Amerika oder
Großbritannien verlegte Literatur selbst beschaffen zu müssen.“

Die Niedersorbische Bibliothek ist eine öffentlich zugängliche Bibliothek im Wendischen Haus in
Cottbus/Chóśebuz. Sie wird getragen von der Stiftung für das sorbische Volk, die durch den Bund,
den Freistaat Sachsen und das Land Brandenburg finanziert wird. Der Bibliotheksbestand umfasst ca.
9.000 Medien vorrangig über Sorben/Wenden und Medien in niedersorbischer Sprache. Der Bestand
ist über den Bibliothekskatalog online unter https://www.eopac.net/BGX431253/ zugänglich.

X
X
X